• Nur geprüfte Anbieter
  • Persönlicher Kundenservice
  • Einkaufsratgeber

Hundehalsbänder, Geschirre & Leinen

Ein Hundehalsband oder lieber ein Hundegeschirr? Eine Hundeleine aus Leder oder doch eher eine Hundeleine, die geflochten ist? Du hast die redensartliche Qual der Wahl, wenn es um Material und Verarbeitung von Hundehalsbändern, Geschirren und Leinen geht. Wie Du die richtige Wahl für Euch treffen kannst, damit Dein Vierbeiner wie am Schnürchen läuft und wie Du die optimale Größe ermittelst, verraten wir Dir hier in unserem ausführlichen Ratgeber.

      Hundehalsbänder, Geschirre und Leinen: Damit läuft's (sicher)

      Ganz egal, wie gut erzogen Dein Vierbeiner ist: Hundehalsbänder oder Geschirre und Leinen sollten zum festen Inventar in jedem Haushalt mit Hund gehören. Denn: In Deutschland und unseren europäischen Nachbarländern gibt es gesetzliche Regelungen, wann und ob Dein Hund bei Spaziergängen außerhalb des eigenen Grundstücks angeleint werden muss. Genauere Informationen zu den Vorschriften in den deutschen Bundesländern findest Du hier.

      Auch unabhängig von der entsprechenden Gesetzesgrundlage ist es wichtig, dass Du Dir den Nutzen dieses praktischen Zubehörs - auch für brave Fellnasen - vor Augen führst: So könnte es sein, dass Dein Liebling anderen Menschen oder Hunden Angst macht. Oder Dein ansonsten treuer Begleiter wittert etwas, das er erbeuten möchte und sprintet einfach mal triebgesteuert los. Das ist nicht nur gefährlich für die mögliche Beute, sondern auch für Dein Haustier selbst. Stell' Dir vor, es wird im Unterholz von einer rasenden Wildsau angegriffen, die ihre Frischlinge beschützen möchte. Oder Dein Tier wird von einem Auto auf der Straße erfasst und schwerverletzt. Das sind nur einige der drohenden Folgen.

      Übrigens: Selbst wenn Dein Schützling im Dunkeln ohne Leine auf die Straße laufen sollte, können Hundehalsband beziehungsweise Hundegeschirr mit früh sichtbaren Reflektoren oder LEDs Leben retten.

      Damit Du weißt, welche der Artikel von unseren geprüften Anbietern zu Euch passen, geben wir Dir nun Hinweise zu den einzelnen Produkten. So läuft's gut und sicher.

      1. Beliebte Materialien: Vor- und Nachteile im Überblick

      Beliebte Materialien

      Bevor wir konkret im Einzelnen auf Hundehalsbänder, Geschirre und Leinen eingehen, geben wir Dir einen Überblick über die hierfür verwendeten Materialien. Sie alle bestechen durch eine große Anzahl an Vorteilen, haben aber auch gewisse Nachteile. Hier gilt es also abzuwägen, was für Deinen Vierbeiner und Dich wichtig ist. Legst Du beispielsweise großen Wert auf wasserabweisende Materialien, sollte Baumwolle nicht auf Deiner Einkaufsliste stehen. Metall, Nylon oder Biothane sind in diesem Fall die Stoffe, auf die Du setzen solltest. Aber vergleiche doch einfach selbst die jeweiligen Vor- und Nachteile, die Du unserer praktischen Tabelle entnehmen kannst:

      Materialien Vorteile Nachteile
      • Leder
      • natürlich
      • robust
      • wirkt qualitativ hochwertig
      • einfache Reinigung
      • verschiedene Farben
      • unter Umständen hart
      • nicht wasserabweisend
      • eher hochpreisig
      • geruchsintensiv
      • Nylon
      • robust
      • weich
      • einfache Reinigung
      • wasserabweisend
      • verschiedene Farben
      • eher niedrigpreisig
      • künstlich
      • wirkt unter Umständen qualitativ minderwertig
      • Paracord (Nylonhülle, Nylonfäden)
      • vgl. Vorteile von Nylon
      • noch reißfester durch mehrere ineinander verwobene Kernfäden
      • Produkte für verschiedene Zwecke einsetzbar (z.B. Hundeleine und Abschleppseil zugleich)
      • vgl. Nachteile von Nylon
      • Biothane
      • robust
      • weich
      • einfache Reinigung
      • wasserabweisend
      • verschiedene Farben
      • geruchsneutral
      • künstlich
      • wirkt unter Umständen qualitativ minderwertig
      • eher hochpreisig
      • Taue aus Baumwolle oder Kunstfasern
      • robust
      • verschiedene Farben
      • eher niedrigpreisig
      • unter Umständen einschneidend
      • Baumwolle nicht wasserabweisend
      • wirkt unter Umständen qualitativ minderwertig
      • Metall
      • äußerst robust
      • wirkt qualitativ hochwertig
      • einfache Reinigung
      • wasserabweisend
      • vergleichsweise schwer und kalt
      • Verletzungsgefahr: Hunde könnten in einzelnen Gliedern hängenbleiben
      • je nach Qualität und Verarbeitung: Rostrisiko
      • eher hochpreisig
      • negativer Ruf: häufig sind fragwürdige Stachelhalsbänder oder Würgehalsbänder auch aus Metall

      Ein Hundegeschirr aus Leder, ein Halsband für den Hund aus Biothane oder eine Nylon-Hundeleine: Du entscheidest, was in Deinem Warenkorb landet und schließlich in den Versand geht. Bestelle Deine Favoriten bei den geprüften Anbietern von Deinem smartvie Online Marktplatz. Solltest Du merken, dass Du oder Deine Fellnase mit einem speziellen Material direkt zu Beginn nicht zurechtkommt, kannst Du die Artikel gegen geeignetere Produkte umtauschen. Zudem lohnt sich immer ein Blick in unsere Angebote. Denn mal ehrlich: Wer möchte nicht den Hundegeschirr Testsieger (Julius K9 Powergeschirr 2), den Hundeleinen Testsieger (Hunter Freestyle 43669) oder andere beliebte und qualitativ hochwertige Produkte günstig erwerben? Mehr zu den unterschiedlichen Produktausführungen erfährst Du im weiteren Verlauf.

      2. Die passenden Halsbänder für alle Hunde

      passende Halsbänder

      Wenn Du Dich für ein spezielles Material entschieden hast, ist das bereits die halbe Miete für die Anschaffung eines neuen Halsbandes. Aber eben noch nicht die volle. Denn: Neben verschiedenen Designs und Halsbandtypen, die wir Dir jetzt vorstellen werden, ist besonders die richtige Größe relevant. Miss also definitiv vorher den Halsumfang Deines Lieblings genau nach und schlag' noch ein wenig drauf.

      Das Hundehalsband sitzt dann optimal, wenn Du noch bequem Deine flache Hand zwischen Halsband und Hals schieben kannst. Funktioniert das nicht mehr, schnürt das Band den Kehlkopf ab und kann ernsthafte Verletzungen verursachen. Falls das Hundehalsband hingegen so locker sitzt, dass Deine flache Hand gleich mehrmals dazwischen passt, musst Du es definitiv enger schnallen oder es in einer anderen Größe bestellen. Andernfalls riskierst Du, dass Dein Vierbeiner ganz schnell die Biege macht. Hundeleine und Hundehalsband bleiben dann baumelnd in Deiner Hand zurück - leider ohne Tier. Dafür aber mit Hundemarken oder weiterem Zubehör wie Adressanhängern. Diese Halsbandanhänger bringen natürlich nicht mehr viel, wenn Dein Schützling ohne sie losgesprintet ist. Ein gut sitzendes Halsband, das bestenfalls noch verstellbar ist, nimmt also eine tragende Rolle ein.

      Welpenhalsbänder - Für kleine Entdecker

      Damit Dein tierischer Freund seine Hundemarke draußen immer bei sich trägt und Du ihn bei Bedarf anleinen kannst, solltest Du Deinen Welpen von klein auf mit einem Hundehalsband vertraut machen. Versuche den noch jungen Erdenbürger spielerisch an sein Halsband zu gewöhnen. Konkret heißt das, dass Du dem Tier regelmäßig das Halsband anlegst - gerne auch mal in den heimischen vier Wänden. Arbeite beim Hundetraining mit positiver Verstärkung (verbales Lob oder schmackhafte Leckerlis und Snacks, etc.) und habe ein wenig Geduld. Übung macht bekanntlich den Meister und es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

      Für längere Spazierpausen empfehlen wir Dir aber, das Halsband abzunehmen. Andernfalls zeichnest Du den kleinen Racker vielleicht fürs Leben, da eventuell unschöne Streifen im Fell zurückbleiben können. Das Risiko ist aber für diesen Halsbandtyp vergleichsweise gering: Denn moderne Welpenhalsbänder liegen meist angenehm leicht an.

      Übrigens: Für Welpen oder Junghunde kleinerer Hunderassen eignen sich auch hervorragend Halsbänder für Katzen. Egal, ob Du Halsbänder für Hunde oder für Katzen kaufst: Verbiete dem Vierbeiner auf jeden Fall, dass er auf ihnen herumkaut. Besonders Welpen haben sehr spitze Zähne und können weiche Halsbänder im Nu durchbeißen.

      Zugstopp-Halsbänder - Für Rowdys an der Leine

      Ob Dackel oder Bernhardiner - Hunde in allen erdenklichen Größen können so ihre Probleme damit haben, konstant bei "Fuß" zu gehen. Dein Vierbeiner möchte stürmisch einen tierischen oder menschlichen Freund begrüßen? Oder hat er schon Hunger und freut sich auf seinen daheim wartenden Hundenapf mit frischem Hundefutter? Diese und ähnliche Situationen können starkes Ziehen an der Leine und damit auch am Halsband verursachen. Ohne das richtige Halsband für Deinen Hund ist das auf Dauer ein Gesundheitsrisiko für Euch beide. Denn während sich Dein Schützling Kehlkopfverletzungen zuziehen kann, besteht für Dich die Gefahr, das Tier nicht halten zu können und gegebenenfalls hinzufallen. Unabhängig davon ist es auch für Dich sehr unangenehm, die ganze Zeit mit einem Rowdy spazieren zu gehen.

      Eine angenehme Lösung: Verwende sogenannte Zugstopp-Halsbänder. Diese ziehen sich bis zu einem bestimmten Punkt zusammen. Wähle die Halsbandlänge so aus, dass sich das Band nicht zu stark in den Kehlkopf einschneidet. Gleichzeitig darf es aber auch nicht zu locker sitzen, damit Du nicht plötzlich ohne Begleitung dastehst. Und: Bedenke bitte, dass die meisten Zugstopp-Halsbänder keinen Verschluss haben. Dein Vierbeiner muss sich das Halsband also problemlos über den Kopf ziehen lassen, damit er es regelmäßig tragen kann.

      Übrigens: Für Leinen-Rabauken eignen sich besonders breitere Halsbänder, da diese den Hals weniger stark zuschnüren als schmalere.

      Leuchthalsbänder - Für Dämmerungs- und Nachtaktive

      Hunde müssen nicht nur bei Wind und Wetter vor die Tür, sondern auch bei Tag und Nacht. Insbesondere im Winter sind die Tage allerdings so kurz, dass Du Deinen Spaziergang frühmorgens oder spätabends bereits im Dunkeln machst. Damit Du und Dein Gefährte für Autofahrer und generell für andere Verkehrsteilnehmer gut sichtbar seid, sollte das Hundehalsband unbedingt mit Reflektoren ausgestattet sein.

      Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst Du das Nylon- oder Lederhalsband für Deinen Hund um ein Leuchthalsband ergänzen. Dieses legst Du Deinem Vierbeiner zusätzlich um, wenn es dämmert, vollständig dunkel oder sehr diesig ist. Der Vorteil: Es leuchtet konstant dank eingebauter LEDs. Alternativ hast Du bei den meisten Ausführungen die Möglichkeit, einen Blinkmodus zu aktivieren. Aufladbar sind die LEDs ganz einfach dank eines integrierten USB-Anschlusses.

      Übrigens: Stellst Du das Hundehalsband auf "Blinken" ein, hält die Leuchtkraft in der Regel deutlich länger an als bei Dauerlicht. Aber Vorsicht: Manche Hunde können auf das Blinken verängstigt reagieren.

      Ein weiterer Vorteil des Leuchthalsbandes: Du kannst Deine Lieblingsfarbe aus einem großen Repertoire wählen. Lasse Deinen Schützling wahlweise in Rot, Grün, Blau oder Gelb erstrahlen. Gehe außerdem sicher, dass Du durch Ausmessen die richtige Größe wählst. Denn Du entscheidest Dich zwar grob für Größen wie S, M oder L, kannst aber Materialien wie Silikon noch weiter kürzen. Daher gilt: Bestelle das Halsband lieber zu groß als zu klein. Leuchthalsbänder aus Silikon - sogar mit stabilem Steckverschluss - erhältst Du unter anderem von den Marken Hunter und Trixie. Alternativ oder ergänzend zum Halsband bietet sich zudem die Nutzung leuchtender Anhänger an, die smartvie für Dich bereithält.

      Antibellhalsbänder - Für tierisch laute Vierbeiner

      Falls Du einem lauten Vierbeiner ein Zuhause schenken solltest, liegst Du mit dem Kauf eines Antibellhalsbandes goldrichtig. Es versprüht auf Knopfdruck Wasser, wenn Dein Schützling übermäßig bellt oder beim Spaziergang unerwünschtes Verhalten zeigt. Somit stellt dieses Halsband eine echte Alternative zu fragwürdigen Stachelwürgern dar. Aufgrund möglicher Schäden im Halsbereich sind diese Würgehalsbänder aus tierschutzrechtlicher Sicht als bedenklich einzustufen und, wenn sie angespitzt sind, sogar verboten.

      Ungezieferhalsbänder - Für untermieterfreie Fellnasen

      Du möchtest Flöhen, Zecken oder anderen lästigen Untermietern keine Chance geben, Deinen Vierbeiner als Taxi zu missbrauchen? Dann solltest Du zu einem Ungezieferhalsband greifen. Ob günstige Varianten von Nobby und beaphar oder teurere Ausführungen der Marke Seresto (Bayer) - Dein smartvie Online Marktplatz hält die verschiedensten Halsbänder für Hunde in unterschiedlichen Größen bereit. Viele Ungezieferhalsbänder lassen sich auch so umlegen, dass überstehendes Band ganz einfach mit einer Schere abgeschnitten werden kann.

      Achtung: Auch wenn Dein Liebling ein Ungezieferhalsband trägt, besteht immer das Restrisiko, dass sich in Haut und Fell Parasiten einnisten. Bedenke daher bitte, dass Du Deine Fellnase immer entsprechend abtasten solltest, um ungewollte Gäste direkt wieder vor die Tür zu setzen.

      Wie Du Deinen Hund richtig pflegst und gesund hältst, erfährst Du in unserem großen Ratgeber zum Thema Pflege und Gesundheit. Apropos "Pflege und Gesundheit": Ungezieferhalsbänder können unter Umständen Hautirritationen verursachen. Wenn diese nach wenigen Tagen noch nicht abgeklungen sind, suchst Du am besten den Tierarzt Deines Vertrauens auf. Aber keine Sorge - in der Regel vertragen die meisten Vierbeiner diese speziellen Halsbänder für Hunde sehr gut.

      Wusstest Du, dass Du ein klassisches Halsband für Deinen Hund auch selber herstellen kannst? Beliebt ist neben einem Hundehalsband aus Leder besonders die Flecht-Methode, die Du in vielen YouTube-Videos wiederfindest. Erfreue Deinen Vierbeiner gerne mit einem individuellen Geschenk und lasse Dich von den zahlreichen Tutorials inspirieren.

      3. Geschirre für Hunde - Alternativen oder Ergänzungen zum Halsband?

      Geschirre für Hunde

      Halsbänder für Hunde, die sich rüpelhaft benehmen, haben wir Dir bereits vorgestellt. Alternativ oder auch ergänzend dazu nutzen viele Frauchen und Herrchen sogenannte Geschirre. Das sind die wesentlichen Vorteile von einem Hundegeschirr für Leinen-Rowdys:

      • Druck am Hals und im Bereich der Halswirbelsäule verringert sich, denn ein Brustgeschirr für den Hund senkt das Risiko für Quetschungen oder Verletzungen
      • Geschirre haben häufig eine Handschlaufe für den Hundebesitzer integriert, so dass ein besserer Halt besteht
      • sitzt das Hundegeschirr richtig, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich Dein Vierbeiner herauswinden kann

      Was muss ich beim Hundegeschirr beachten?

      Wenn Du ein Geschirr für Deinen Hund kaufen möchtest, solltest Du einige Aspekte unbedingt beachten:

      1. Wähle die richtige Größe - ermittle dafür Rückenlänge (Widerrist bis Rute), Brustumfang (breiteste Stelle, direkt hinter den Vorderläufen), Halsumfang (breiteste Stelle), Bauchumfang (direkt hinter der breitesten Stelle der Brust).
      2. Achte darauf, dass Dein Vierbeiner noch ausreichend Bewegungsfreiheit hat (rechne dazu ein paar Zentimeter zu den ermittelten Werten hinzu); das Geschirr für den Hund sollte nirgends scheuern, damit keine wunden Stellen entstehen.
      3. Behalte das Material, seine jeweiligen Eigenschaften und Pflegemöglichkeiten genau im Blick. Wähle das aus, was am besten zu Euren Bedürfnissen passt (vgl. Punkt 1).
      4. Gerade wenn Du noch einen Junghund beherbergst, macht es Sinn, dass Du darauf achtest, ob das Geschirr größenverstellbar ist. Denn ist das Geschirr verstellbar, wächst es mit Deinem Tier mit.

      Geschirre finden aber nicht nur regelmäßig Anwendung bei Hunden, die ordentlich an der Leine ziehen, sondern zum Beispiel auch im Hundesport.

      Wusstest Du, dass es einen sogenannten Pulkasport gibt, der in Skandinavien entstanden ist und auf Schnee stattfindet? Hier tragen in der Regel Schlitten- und Jagdhunde ein Zuggeschirr und ziehen damit sowohl Pulka (Wanne auf Skiern) als auch Schlittenführer, der ebenfalls mit der Pulka verbunden ist. Das Gespann tritt in internationalen Rennen gegen andere an. Weitere Informationen findest Du hier.

      Neben dem Zuggeschirr haben smartvies geprüfte Anbieter noch weitere Geschirrarten für Hunde im Sortiment. Ob ein Hundegeschirr aus Leder oder aus Nylon - nicht nur hinsichtlich der Materialien bestehen Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten:

      So gibt es beispielsweise Geschirre für Welpen, die den ganz Kleinen wichtigen Halt bieten und sich zudem hervorragend für das Training der Leinenführigkeit eignen. Gleichzeitig erhöhst Du damit die Chance, dass sich Dein Liebling nicht so schnell zum Toben hinreißen lässt. Aus einem Halsband hat er sich bestimmt deutlich schneller befreit, wenn er es darauf anlegt.

      Norwegergeschirre punkten vor allem dadurch, dass sie praktisch sind. Du kannst sie Deinem Liebling vergleichsweise unkompliziert anziehen. Möglich macht das auch ein seitlicher, schlichter Klick-Verschluss, den Du mit einer Hand bedienen kannst. Falls Du noch etwas unsicher sein solltest, wie Du das Norwegergeschirr oder eine andere Geschirrart optimal anlegst, findest Du bei YouTube entsprechende Anleitungen.

      Übrigens: Norwegergeschirre erhältst Du von unterschiedlichen namhaften Marken wie Trixie, Hunter oder Hurtta.

      Sattelgeschirre sind die breite Variante des Norwegergeschirrs. Ein bedeutender Hersteller dieser Geschirrart ist die Firma Julius K9. Sie wirbt mit dem IDC (Innova Dog Comfort), das einen hohen Tragekomfort für den Hund verspricht. Zudem lassen sich auf diesen Hundegeschirren sogar Klettsticker mit lustigen Namen wie "Giftzwerg" oder "Alarmanlage" anbringen.

      Führgeschirre zeichnen sich durch ihre ausgeprägte Verstellbarkeit aus und entpuppen sich immer wieder als Allround-Talent mit viel Bewegungsspielraum: Immerhin haben die Hunde mit diesen Geschirren eine extrem große Beinfreiheit. Wie der Name "Führgeschirr" aber schon vermuten lässt, kannst Du hiermit die Leinenführbarkeit trainieren und merklich verbessern.

      4. Hundehalsband und Hundegeschirr im Vergleich

      Hundehalsband

      Nachdem wir Dir nun einen Überblick über Halsbänder für Hunde und Hundegeschirr Testsieger gegeben haben, kannst Du der folgenden Tabelle noch einmal zusammengefasst alle Vor- und Nachteile beider Varianten entnehmen. Bedenke, dass Du auch die Möglichkeit hast, gleich beides zu erwerben. So leinen beispielsweise viele Hundebesitzer ihre Vierbeiner zwar am Halsband an, halten sie aber auch zusätzlich am Griff eines Norwegergeschirrs fest, wenn unerwünschtes Verhalten auftritt. Gerade starke Fellnasen hast Du einfach besser unter Kontrolle, wenn Du sie sowohl am Halsband als auch am Geschirr sicherst.

      Hundehalsband Brustgeschirr für den Hund
      Vorteile
      • verschiedene Farben, Größen und Materialien
      • Hund kann bei gut sitzendem Halsband leicht geführt werden
      • Hund fühlt sich i.d.R. relativ frei
      • besondere Halsbandarten (z.B. Ungezieferhalsband, Leuchthalsband)
      • meist schöner Blickfang
      • einfaches An- und Ablegen
      • bereits günstig erhältlich
      • verschiedene Farben, Größen und Materialien
      • oft mit Haltegriff ausgestattet
      • für Schleppleine geeignet
      • für stark ziehende Hunde geeignet (keine Schäden im Halswirbel-Bereich des Hundes; Hund ist i.d.R. besser unter Kontrolle und kann sich nicht so schnell losreißen)
      • Rowdys an der Leine ziehen mit Geschirr oft weniger (keine Schmerzen mehr im Halsbereich)
      • besondere Geschirrarten (z.B. Norwegergeschirr, Führgeschirr)
      • für Berufshunde (z.B. Blindenhunde) geeignet
      Nachteile
      • nicht für Schleppleine geeignet
      • nicht für stark ziehende Hunde geeignet (mögliche Schäden im Halswirbel-Bereich des Hundes; Hund ist i.d.R. schlechter unter Kontrolle und kann sich losreißen)
      • Hund fühlt sich unter Umständen stark eingeschränkt; möchte und kann sich bei schlechtem Sitz sogar daraus befreien
      • Geschirr kann unter Umständen scheuern (auch bei richtigem Sitz, wenn Hund darauf ungünstig liegt, es aus sehr hartem Material besteht etc.)
      • kompliziertes An- und Ablegen
      • in guter Qualität eher hochpreisig

      Quellen: http://kleintierpraxiskuester.de/info-bereich/wichtig-f%C3%BCr-hundebesitzer-brustgeschirr-oder-halsband/was-ist-besser-vor-und-nachteile/

      5. Hundeleinen: Jetzt bestimmst Du, wo's lang geht!

      Hundeleinen

      Auch im Hinblick auf Leinen hast Du die Wahl: Eine Hundeleine, die geflochten ist oder doch eher eine schicke Hundeleine aus Leder? Wenn Du qualitativ hochwertige Hundeleinen günstig kaufen möchtest, bist Du bei Deinem smartvie Online Marktplatz in jedem Fall an der richtigen Adresse. Denn: Unsere geprüften Anbieter halten Leinen aus verschiedenen Materialien mit praktischen Handschlaufen oder stabilen Steckverschlüssen für Dich bereit.

      Wie lang sollte die Hundeleine sein?

      Die "klare" Antwort: Das kommt drauf an. Worauf genau? Das hängt davon ab, was Du mit Deinem Tier unternehmen möchtest. Außerdem ist natürlich auch Größe, Alter und Charakter Deines Vierbeiners entscheidend, wenn es darum geht die passenden Hundeleinen günstig zu kaufen.

      Welche bekannten Arten von Hundeleinen gibt es?

      Hundeleinen - ob günstig oder hochpreisig - unterscheiden sich nicht nur im Material, sondern auch in ihren unterschiedlichen Verwendungszwecken.

      Wusstest Du, dass es sogenannte "Koppelleinen" gibt? Damit kannst Du mit nur einer Leine gleich zwei Vierbeiner ausführen. Einfach praktisch!

      Hundeleinen für Welpen: Leinenführigkeit will gelernt sein

      Leinen für Welpen zeichnen sich vor allem durch ihre hohe Robustheit aus - schließlich sind scharfe Welpenzähne nicht zu unterschätzen! Gerade zu Beginn der Hundeerziehung kommt es häufig vor, dass Dein kleiner Freund die Beißerchen in seiner Leine versenkt. Aber keine Sorge: Das kannst Du ihm genauso abgewöhnen wie unkontrolliertes Ziehen an derselben. Besuche dazu am besten die Hundeschule Deines Vertrauens. Hier kommt der kleine Racker nicht nur mit anderen Menschen und Tieren in Kontakt, sondern lernt unter anderem auch die Leinenführigkeit.

      Achte zudem darauf, dass die Leinen in ihrer Länge verstellbar sind und über strapazierfähige Verschlüsse verfügen. Bedenke bitte, dass sich die Hundeleine auch für Dich angenehm anfühlen sollte. Probiere also am besten aus, mit welchem Material und mit welcher Form Du am besten zurechtkommst. Eventuelle Schwielen an den Händen lassen sich damit bereits im Vorfeld vermeiden.

      Such- und Schleppleinen: Kontrollierter Freiraum

      Du möchtest oder darfst Deinen Hund nicht ohne Leine laufen lassen, hast aber vor, ihm trotzdem möglichst viel Freiraum zu bieten? Dann liegst Du mit Such- und Schleppleinen definitiv richtig. Sie sind locker 20 Meter lang und werden - wie der Name schon erahnen lässt - gerne für Suchspiele eingesetzt. Diese Leinen erhältst Du übrigens auch in feuchtigkeitsresistenten Materialien wie Biothane. Aus diesem Grund eignen sich Such- und Schleppleinen beispielsweise für eine kontrollierte Verschnaufpause am Hundestrand.

      Wusstest Du, dass Du eine Such- beziehungsweise Schleppleine immer am Hundegeschirr und nicht am Hundehalsband oder am Halti (ähnlich einem Pferdehalfter) befestigen solltest? Du könntest Deinen Vierbeiner ansonsten beim Zurückziehen im Bereich von Halswirbelsäule oder Genick schwer verletzen. Weitere Informationen, wie das Hundetraining mit einer Schleppleine funktioniert, erhältst Du hier.

      Führleinen: Ideal für Stadtbummel und Hundetraining

      Das Gegenteil der Such- und Schleppleinen sind die Führleinen. Führleinen findest Du im Prinzip in jedem gut sortierten Hundehaushalt, wohingegen die anderen langen Leinen nur nach Bedarf angeschafft werden. Führleinen zeichnen sich zwar auch durch Größenverstellbarkeit aus, haben aber häufig nur eine Reichweite von bis zu eineinhalb Metern. Sie eignen sich daher perfekt für den gemütlichen Bummel durch die Stadt oder das regelmäßige Hundetraining. Übe die Leinenführigkeit Deines Vierbeiners und bringe ihm das Kommando "Fuß" bei! Verwendest Du hierfür eine zu lange Hundeleine, machst Du Euch das Leben nur unnötig schwer. Denn: Welche noch nicht perfekt erzogene Fellnase geht freiwillig bei "Fuß", wenn sie mit einer langen Leine ihre Umgebung erkunden kann?

      Sport- und Joggingleinen: Mensch und Hund als aktives Duo

      Ob Laufen oder Radfahren - Sport ist genau Dein Ding? In diesem Fall liegt es nahe, Dein Sportprogramm gemeinsam mit Deinem bewegungsliebenden Trainingspartner zu absolvieren: Und zwar mit den entsprechenden Sportleinen namhafter Marken wie Julius K9 oder Trixie.

      Tipp: Du möchtest Dich mit Deinem angeleinten Vierbeiner bewegen, aber dabei beide Hände frei haben? Dann ist ein sogenannter Jogginggurt genau das Richtige für Dich. Diesen schnallst Du Dir um den Oberkörper und hängst die Leine entsprechend darin ein. Schon kann's losgehen. Werdet gemeinsam aktiv!

      Roll Hundeleinen: Große Variabilität

      Roll Hundeleinen dürften den meisten Menschen vor allem durch die führende, deutsche Marke flexi ein Begriff sein. Dieser Leinentyp ist vor allem für kleine Jäger zu empfehlen. Sie haben mit Roll Hundeleinen noch einen gewissen Freiraum, können jedoch jederzeit über eine Taste gebremst werden.

      Achtung: Die Leine ist häufig für andere Tiere und Menschen schlecht zu sehen. Insbesondere für Radfahrer stellt sie daher eine mögliche Unfallgefahr dar.

      Darauf hat der Hersteller flexi mit sogenannten Vario Leinen, die mit einem LED Lighting System ausgestattet sind, bereits entsprechend reagiert. Dabei leuchtet zwar nicht die Leine selbst, dafür aber der jeweilige Leinenbehälter in Deiner Hand. Andere Menschen und Tiere haben also eine bessere Chance, die Verbindung zu Deiner Fellnase rechtzeitig zu sehen.

      Retrieverleinen / Moxonleinen: Nicht nur für Labrador Retriever

      Sie sind nicht nur für Labrador Retriever, sondern besonders für Jagdhunde jeder Art geeignet: Retriever- beziehungsweise Moxonleinen. Sie verfügen über zwei Schlaufen, die über ein Stück Leine verbunden sind. Die Vorteile auf einen Blick: Du kannst Deinen Begleiter mit einem einzigen Handgriff vollständig von Leine und Halsband befreien. Damit ist sichergestellt, dass Dein treuer Freund nirgends hängenbleibt. Außerdem sparst Du Dir die Anschaffung eines zusätzlichen Hundehalsbandes, da Du Band und Leine hier gleich in einem Set hast.

      Diese und viele weitere Leinen haben smartvies geprüfte Anbieter für Dich im Sortiment. Der Trend geht übrigens eindeutig dazu, mehrere Leinentypen zu erwerben, um den vielfältigen Anforderungen im Hundealltag gerecht zu werden. Also: Durchstöbere einfach mal unsere Kategorie Hundehalsbänder, Geschirre & Leinen!

      Newsletter anmelden & Vorteile sichern

      Ich möchte zukünftig über Trends, Schnäppchen, Gutscheine, Aktionen und Angebote von smartvie informiert werden!

      Top